Athletiktraining im Fußball

Die Nationalmannschaft hat es vorgemacht. Fast jeder Bundesligaclub hat bereits einen oder mehrere Athletiktrainer. Es reicht heute nicht mehr aus, einen Ball schießen oder stoppen zu können. Wer ein guter Fußballer sein will braucht gute Athletik. Die neue Funktion des Athletik-Trainers ist es, individuelle Defizite der Spieler in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination, Beweglichkeit und Stabilität auszugleichen.

 

Seit etwa 2006 nutzen Fußballprofis das funktionelle Athletiktraining. Der Begriff Athletik zielt in diesem Zusammenhang insbesondere auf die Bereiche zur Steigerung der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit bzw. zur Prävention von Verletzungen.

 

Das Athletiktraining im Fußball zeichnet sich durch komplexe und mehrdimensionale Übungen aus. Diese fördern Kraft, Stabilität, Beweglichkeit und beanspruchen gleichzeitig das Herz-Kreislauf-System. Sie sind an die Bewegungsmuster im Alltag bzw. an die Anforderungen an die Spieler auf dem Platz angelehnt. Man trainiert immer in Muskelketten. Der Trainingseffekt ist dadurch praktisch vorprogrammiert.

motorische Fähigkeiten: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination, Schnelligkeit motorische Fähigkeiten

Im Gegensatz zum Fitnesstraining, bei dem eher gesundheitliche oder ästhetische Ziele verfolgt werden, wird beim Athletiktraining das sportartspezifische Belastungsprofil in den Fokus gestellt und die Übungen entsprechend danach abgestimmt.

 

Eine Ergänzung können Ziele zur Optimierung der internen und externen Wettbewerbsfähigkeit sein. Diesen Bereich deckt das Konzept der Arena des NIKE DYNAMIC TRAININGS mit ab.

 

Interessante Studien des DFB

Dem DFB wurden im Januar 2013 auf dem Wissenschaftskongress Studien der UEFA über Verletzungen vorgesstellt. Es wurden über 12 Jahre 16.000 Verletzungen  gesammelt.

 

Als Erkenntnis kann festgehalten werden, dass ein systematisches und professionell gesteuertes Athletiktraining hilft, Verletzungen zu vermeiden. Vor allem, wenn bereits im Jugendalter begonnen und dies kontinuierlich beibehalten wird.

 

Plyometrisches Krafttraining wirkte sich positiv auf Spieler mit Kreuzbandriss aus.  Mithilfe eines solchen athletischen Krafttrainings wurde die Rückkehrer-Quote um 22% innerhalb von nur 3 Jahren gesteigert.

 

In anderen Studien mit Nachwuchsmannschaften und Mannschaften aus der ersten und zweiten Bundesliga wurde nachgewiesen, dass ein 2-mal wöchentlich durchgeführtes Krafttraining ab der U15 die Verletzungsquote signifikant pro Spieler und im Mannschaftsdurchschnitt reduziert. Gleichzeitig konnte die Maximalkraft, Sprungkraft und Sprintschnelligkeit verbessert werden.

 

Verantwortung für die Mannschaft übernehmen

In diesem Zusammenhang kann man es sich als Fußballtrainer eigentlich nicht mehr erlauben, auf diese Trainingsform zu verzichten und sie seiner Mannschaft vorzuenthalten. Es schützt die Spieler vor Verletzungen und verbessert erheblich die Leistungen. Rehabilitationszeiten werden auf ein Minimum beschränkt.

 

Das Athletiktraining soll nicht nur den Profimannschaften vorbehalten sein. Auf einem gewissen Grad lässt sich das Prinzip auf die Amateurvereine übertragen.

 

Genau deshalb biete ich Probestunden für Athletiktraining im Fußball an. Damit möchte ich helfen, das Athletiktraining Schritt-für-Schritt zum festen Bestandteil des Fußballtrainings werden zu lassen und die Trainer und Spieler unterstützen, in diesem Bereich Grundkenntnisse und eine athletische Basis körperlicher Fitness aufzubauen.

 

Genauso wichtig wie das Training selbst ist jedoch auch die richtige Regeneration.

 

Interesse? Sprechen Sie mich an. Ich helfe gern.

 

Lesen Sie auch: Trainerstimme zu einer Fußballathletikstunde mit mir.

 

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt